Collage mit 4 Kindern
Spielzeugeisenbahnen von Thomas Wood

(Sponsored Video) Thomas und seine Freunde

“Thomas und seine Freunde” kennt ihr bestimmt alle – aber wusstet ihr auch, dass es neben Filmen, Puzzles, Spielen, Gummistiefeln und all den anderen Fanartikeln wunderschöne große Holzeisenbahnen aus dem Hause Mattel gibt? Nein? Ich auch nicht, aber seit ich die Fotos und das Video gesehen habe, steht auf meinem “Was ich den Kindern vielleicht zu Weihnachten kaufen werde”-Zettel ein Punkt mehr. Schaut mal, genial, oder?

Weiterlesen


optigrill_bratwuerste

Der Tefal OptiGrill (Produkttest)

Ob mit dem Holzkohlegrill im Garten, dem Elektrogrill in der Küche oder mit der Grillfunktion unseres Herdes, wir lieben es zu grillen. Wir werfen den Grill nicht nur in lauen Sommernächten oder auf Familienfesten an, Kerstin und ich haben auch schon im Winter im Schnee auf der Terrasse gegrillt. Meistens ist das Ergebnis ganz wunderbar, hier und da sind ein Steak oder ein Würstchen auch schon einmal nicht gelungen. Mal ist das Nackensteak zu lang auf dem Grill und trocken, mal nehme ich es zu früh vom Grill und es ist zwar saftig, aber nicht durch. Die Würstchen gelingen mir schon besser, trotzdem gibt es immer mal wieder einen schwarzer oder aufgeplatzten Ausreißer. Oder vielmehr gab es.

Weiterlesen


21,5 Monate Zwergenkönig

Kaum zu glauben, aber unser Zwerg wird schon bald 2 Jahre alt. Die Zeit vergeht wie im Fluge und weil ich zuletzt so viel über den Kleinsten schrieb und die anderen Kinder dabei ein bisschen vernachlässigt habe, gibt es nun ein Update von unserem Zwergenkönig.

Mit 21,5 Monaten:

– bin ich immer noch ein Zwerg und trage Schuhgröße 23/24,
– habe ich niedliche blonde Löckchen und strahlend blaue Kulleraugen,
– beginne ich endlich mit dem Sprechen. Neben “Mama”, “Papa”, “Oma”, “danke”, “da” und diversen anderen einfachen Wörtern unterhalte ich mich nun in 2-Wort-“Sätzen”: “Mama, da!”, “Papa, ess!” oder “Das an!”
– male ich für mein Leben gerne,
– liebe ich es, die Legobauwerke und Puzzles meiner Geschwister zu zerstören,
– lache ich dabei zum Leidwesen der Künstler lauthals,
– schlafe ich wieder ein bisschen besser ein und durch,
– war ich schon eine ganze Weile nicht mehr krank,
– bin ich durch und durch ein Papa-Kind,
– finde ich den Kinderwagen uncool und mag nur noch selbst laufen,
– bin ich ein Strahlemann, der alle Welt begeistert und jeden Anwesenden sofort zum Lächeln bringt,
– und ein ganz charmanter kleiner (und großer) Bruder, der alle seine Geschwister um den Finger wickeln kann,
– komme ich langsam in die Autonomiephase und mag nicht nur alles selbst machen, sondern auch jetzt, sofort und nicht anders,
– kann ich ganz laut schreien, wenn ich mich ärgere und
– ganz weinerlich “aua” sagen, wenn jemand pusten soll, weil ich mir weh getan habe.

Kurzum: Mit 21,5 Monaten bin ich das beste, was Mama, Papa und meinen Geschwistern passieren konnte.

wie die Orgelpfeifen

 


Poco Domäne_25

25 Jahre Poco – 250 Kracher Angebote

Ich liebe Angebote und Schnäppchen – meistens bin ich zwar auf der Suche nach Kinderkleidung und Spielzeug, wenn Poco zum 25. Jubiläum allerdings nicht nur mit Daniela Katzenberger auf sich aufmerksam macht, sondern auch mit 250 Knallerangeboten, fällt es mir ähnlich schwer zu widerstehen. Vielleicht habt ihr es schon im TV gesehen oder im Radio gehört, der Blick in den Katalog lohnt sich auf alle Fälle. Warum? Was gibt es denn? Ganz viel ganz günstig und das ist nur eine kleine Auswahl aus dem Jubiläumsprospekt:

– Teppiche für das Kinderzimmer (im Eulendesign!) in 120 x 170 cm für 29,99 €,
– Bettwäsche (CARS, Monster High etc.) für 17,99 € oder Bettwäsche mit Eulen für 6,99 €,
– Fleecedecken für 1,99 € oder auch
– riesige Polsterecken ab 349,99 € oder eine komplette Wohnlandschaft für nur 399,99 €.

Weitere Angebote findet ihr auch über den Link im Video:

Weiterlesen


Portrait of a happy pregnant woman holding baby shoes and of her

Jan oder Paul? Emilia oder Mia? Apta Babyname hilft bei der Wahl des Vornamens

Namensdiskussionen gab es bei unseren fünf Kindern zuhauf. Bei Otto hatten wir das klassische Problem: Frau macht hunderte Vorschläge, Mann findet alle doof, macht aber keine eigenen. Beim Besserwisserboy stand der Name erst in der späten Schwangerschaft fest, wir waren uns aber sofort einig. Unsere Nummer 2 musste bis nach der Geburt auf einen Namen warten, bei der Trulla war es eine spontane mütterliche Eingebung, die Carsten sofort gut gefiel. Richtig anstrengend war die Namenssuche bei unseren letzten beiden Jungs: Beim Zwergenkönig hatten wir vier Namen zur Auswahl, bei Otto einige mehr, von denen uns keiner zu 100% gefiel. Er bekam nach der Geburt auch tatsächlich einen, den mein Mann vorher bereits gestrichen hatte. Sollten wir je ein sechtes Kind bekommen und das ein fünfter Junge werden, wird das Kind entweder namenslos bleiben oder wir brauchen ein gutes System. Die App Apta Babyname kommt meinen Vorstellungen schon sehr nah, die Funktionen stelle ich im Folgenden kurz vor.

Weiterlesen