Let’s talk about sex…

Let’s talk about sex…

von -

Sex? Auf fraumama.de? Klar, warum nicht?

Gestern war wieder eine dieser Nächte. Dank diverser nicht schlafbereiter Kinder und eines Babys, das zwar grundsätzlich dazu bereit, aber noch hungrig gewesen war, als seine Mutter schlafen gehen wollte, fand ich erst um kurz vor drei Uhr den Weg in mein, nein in unser Ehebett. Keine halbe Stunde später vernahm ich hinter mir meinen Mann, wie er recht aufdringlich an mich heranrutschte und mir ein leises „Oh Baby, …“ ins Ohr säuselte. Nein, nicht schon wieder! Der Tag war anstrengend, mein Kopf dröhnte und ich hatte mir nach diesem nicht endenwollenden Tag voll von „Ich habe den Bagger aber zuerst gehabt!“, „Ich will mich aber heute nicht waschen, und zwar auch dann nicht, wenn ich morgen nach Käse stinke“ und „Mama, wieso darf ich nicht das Müsli auf den Boden schmeißen, das Fräulein hat das Müsli doch auch auf den Boden geworfen?!“ genau eines verdient – und zwar meine Ruhe. Ich wollte wirklich nicht schon wieder…

„Baby, Schatz, das Baby hat Hunger!“, sprach Carsten nun deutlich lauter und vehementer. Das sind die Momente im Leben mit unserem Nachwuchs, in denen ich mir wünsche, mein Mann hätte die Milch gefüllten Brüste und könnte genau jetzt, um halb vier, das Baby stillen während ich nach einem anstrengenden Tag den Schlaf der Gerechten in einem riesigen kinderfreien Bett genießen könnte.
Nun hat mein Mann zwar grundsätzlich eine Brust, nur ist diese weder zum Stillen geeignet noch wäre sie mit Milch gefüllt, so dass ich mich – zumindest halbwegs schlummernd – des hungrigen Neugeborenes annahm während mein Mann, nein, nicht etwa weiterschlief, sondern das Fräulein beruhigte, das aus dem Beistellbett Grunzlaute von sich gab und wild fuchtelnd darauf aufmerksam machte, dass es wohl schlecht geträumt hätte oder sich ob der väterlichen Schnarchlaute erschreckt.
Nächte wie sie hier häufig vorkommen.

Die Lust in deutschen Betten lässt nach

Nein, tatsächlich? Darauf kann ich mir aktuell nun wirklich gar keinen Reim machen. Wie die Online-Partneragentur Parship innerhalb einer Studie zum Weltknuddeltag herausfand(*), lässt die Lust bei vielen Paaren nach etwa 2 Jahren Beziehung deutlich nach. 19 % der Befragten geben als Grund dafür im Übrigen an, dass ihr Intimleben leidet seit sie Kinder haben. Es wird doch nicht etwa jeder vierte so wie wir im Familienbett nächtigen?

Kein alltäglicher Zustand, aber so schon vorgekommen!

Weltknuddeltag?
Der findige Leser wird im letzten Absatz beim Stichwort Weltknuddeltag kurz gestutzt haben, sich aber nur Millisekunden nach der Überlegung, ob er danach googlen solle, dazu entschieden, erst einmal weiterzulesen. Das war die richtige Entscheidung, denn die Erklärung gibt es auch von mir: Der Weltknuddeltag wurde vor über 25 Jahren von einem gewissen Herrn Kevin Zaborney, seines Zeichens Pfarrer, ins Leben gerufen, der nicht etwa wie wir auch vier Kinder hatte und so seine ehelichen Pflichten einfordern wollte, sondern mit diesem Tag – genau in der Mitte zwischen Weihnachten und dem Valentinstag – dafür Sorge tragen, dass wir die Umarmung und Zärtlichkeit im Alltag nicht vergessen. Der Herr weist im Übrigen auch ausdrücklich darauf hin, dass es nicht Sinn und Zweck dieser alljährlichen Aktion ist, Wildfremden auf der Straße seine Liebe durch eine spontane Umarmung zu beweisen (wie es aber in einigen Teilen der Welt tatsächlich stattfindet!), sondern auch im Alltag bewusst ein wenig liebevoller und zärtlicher miteinander zu agieren. Ein Zeichen und Appell der Nächstenliebe sozusagen.

(*) Ihr findet hier auf Parship eine coole aufschlussreiche Grafik zu den Gründen und Ursachen der abnehmenden sexuellen Aktivität von Paaren im Laufe der Jahre.

Die Partnerschaft nach der Geburt eines Kindes

Wie ich zu Beginn eindrucksvoll zur Schau gestellt habe, wird das bei uns so schnell nichts werden mit dem fünften Kind. Allen Zweiflern sei allerdings gesagt, dass im Rahmen der Studie außerdem ans Licht kam, dass mitnichten die Zärtlichkeit im Leben von Paaren (egal ob mit oder ohne Kind) zu kurz kommt. So wird nach zwei und mehr Jahren Beziehung noch immer in 92 % der Paarbeziehungen mindestens einmal wöchentlich geküsst und in gar 94 % der Beziehungen umarmt. Dass Sex in 65 % der Beziehungen nach wie vor mindestens einmal wöchentlich stattfindet, ist meiner Meinung nach außerdem ein ganz untrügliches Zeichen dafür, dass es so schlecht um uns Deutsche gar nicht steht.

Nichtsdestotrotz – und da bin ich bei Herrn Zaborney – kann es sicherlich nicht schaden, sich am 21. Januar, dem Weltknuddeltag, besonders um seine Lieben zu bemühen. Und wenn das darin mündet, dem Baby die Brust zu geben und der Tochter den Schrecken der Nacht, ist das doch ein Inbegriff von Zärtlichkeit und Liebe. Ein ganz intimer obendrein –

 

Was spricht euer Knuddelbarometer und wie gestalten sich eure Nächte? Erkennt ihr euch in der Grafik wieder?

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 5.0/5 (3 votes cast)
Let's talk about sex..., 5.0 out of 5 based on 3 ratings

Autor: .

avatar
Kerstin ist Mama von vier wunderbaren Söhnen, einer redseligen kleinen Trulla und der Dezemberhexe. Sie baut Legotürme, stürmt mit wilden Playmobilpiraten kitschige Prinzessinnenschlösser und sucht täglich Antworten auf kuriose Kinderfragen.

17 Kommentare

  1. …wie viele fehlgeleitete Sex-Googler wohl wegen dieses Beitrags auf eurem Blog landen? hihi

    Ich finde, mit Kind hat das Gefühl „Liebe“ noch eine dritte Dimension erhalten, so abgedroschen das jetzt klingen mag. Es ist etwas ganz anderes als die partnerschaftliche Liebe, bereichert diese aber eben auch um das neue Familiengefühl. Nichtsdestotrotz kann es nicht schaden, am Weltknuddeltag ein mal mehr zu zeigen, wer einem ganz besonders wichtig ist!
    Verleugnen kann ich allerdings nicht, dass ein nächtliches „MAAAAAAMAAAAAAAAAAA, da ist ein Gespenst unter meinem Bett!!!“ männliche, abstehende Körperteile schlagartig nach innen wachsen lässt und weiblich-erotische Botenstoffe sich in Ghostbusters verwandeln :)

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 5.0/5 (1 vote cast)
    • Wahrscheinlich kommen über den Beitrag so viele wie über das Wort Erotikartikel zu mir finden (1-2 am Tag, höchstens!), insofern: sollen sie gerne vorbeikommen, hier ist es doch schön. http://www.fraumama.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yes.gif

      Gespenster unter dem Bett gab es hier noch nicht, aber reichlich andere Gründe, um die Nacht zum Tag zu machen oder bei uns im Bett zu landen. Das mit der neuen Dimension hast du schön gesagt! http://www.fraumama.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_heart.gif

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 4.0/5 (3 votes cast)
  2. Also ich bin jetzt mit meinem Freund im siebten Jahr und nach der Studie dürften wir uns im Schnitt nur 1x in der Woche Küssen und Umarmen – verstehe ich das richtig? http://www.fraumama.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_unsure.gif
    Nein, also was Umarmungen, Küssen und Zärtlichkeiten angeht, sind mein Liebster und ich doch noch wie in den ersten Monaten. Es wird gekuschelt, gepiesakt und geknuscht- so wie es doch sein sollte. Gut, wir haben auch keine Kinder und dafür viel Zeit für uns und niemand, der uns in den eigenen vier Wänden ablenken könnte. :)

    Ich stelle es mir mit Kindern auch sehr komisch vor.. Wenn ich an früher denke und dort früh morgens ins Schlafzimmer der Eltern kam.. http://www.fraumama.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yahoo.gif

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    • Ihr dürft euch ruhig noch häufiger umarmen. http://www.fraumama.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wink.gif Nein, ich glaube, du hast das „mindestens“ übersehen, vielleicht wird ja auch mehrmals wöchentlich geküsst.
      Hier hat sich sicherlich einiges geändert seit wir Kinder haben, aber durchaus auch zum Positiven. Ich bin da bei Vivi, es kam eine ganz neue Dimension dazu. Ich bin übrigens schon gespannt, was du in 2-5 Jahren erzählen wirst (oder wann auch immer es kleine winzieees geben wird).

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
      • Kleine winziees? http://www.fraumama.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wacko.gif

        Gerade mit meinem Freund über deinen Bericht gesprochen. Da kam natürlich wieder nur Quatsch bei raus:
        „Wie oft haben Sie Sex?“
        „Meinen Sie jetzt allgemein oder mit meiner Partnerin?“ :D
        Ob sowas berücksichtigt wurde? http://www.fraumama.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cool.gif

        VA:F [1.9.22_1171]
        Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
  3. Also ich bin mit meinem Mann jetzt seit über 15 Jahren zusammen. Natürlich verändert sich dort im Laufe der Jahre etwas. Sei es durch Kinder die meinen jede nacht in unser Bettziehen zu müssen oder auch durch Stress, Alltag und co. Aber die Beziehung zueinander ist inniger und vertrauter geworden und Statistik hin oder her-wir haben uns lieb so wie wir es wollen!!
    http://www.fraumama.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_bye.gif

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
  4. Ich tanze jetzt mit meiner Frage total aus der Reihe: mich beschäftigte ab dem ersten Absatz, wie Du es schaffst, nach so einer kurzen Nacht noch so einen lustigen Artikel zu schreiben?

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    • Danke für die Blumen! Die lustigsten Artikel entstehen bei mir immer nachts zwischen 4 und 6 Uhr, das scheint meine kreative Zeit zu sein. http://www.fraumama.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wink.gif

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
  5. Hallo Kerstin und alle anderen stillenden und mit Kleinkindern die nachts quängeln , die Nächte werden mit der Zeit wieder ruhiger und die Nähe zum Partner wieder intensiver mit den Jahren. Ich sage aus Überzeugung die Liebe lebt auch nach 34 Jahren Ehe.

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
  6. Nur einmal wöchentlich küssen? Und da soll es nicht schlecht bestellt sein um uns deutsche? Ich hoffe damit ist zu küssen/rummmachen gemeint, denn ansonsten vertrete ich die Meinung, dass man sich schon mindestens einmal am Tag richtig küssen sollte und nicht gemeint ist damit nur so ein Begrüßungsschmatzer, ganz ehrlich so begrüße ich auch gute Freundinnen von mir und wenn dass das einzige wäre, was ich von meinem Mann einmal die Woche kriege, wäre ich doch sehr gefrustet.

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 3.0/5 (5 votes cast)
    • Hallo Diana,
      mindestens einmal pro Woche – natürlich spricht nichts dagegen, sich häufiger zu küssen. Küssen ist gesund!

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 3.0/5 (5 votes cast)
  7. auch ohne familienbett hat sich mein ach so netter ex mann beschwert das ich nur noch aufgen für die kleinen hatte… ja pech sie sind eben meine babys und brauchen die kuschelzeit und knuddelzeit http://www.fraumama.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yes.gif kann ich ja ncihts für wenn das männchen das auch will. muss er sich halt die 5 minuten ergaunern die ich vielleicht mal über hatte.
    aber ich muss schon sagen jetzt wo meine beiden größer sind ist die zeit zu zweit mit meinem partner doch etwas mehr und da der kleine sich nun nicht mehr zwischen uns drängelt wenn man sich mal küsst oder umarmt gibt es das auch wieder mehr http://www.fraumama.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yahoo.gif und auf vivi zu kommen…. das trifft den nagel auf den kopf! die liebe zwischen mutter und kind ist einfach unbeschreiblich und ein „ich liebe dich“ reicht dafür nicht aus!

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 3.0/5 (5 votes cast)
    • Ich denke, das ist das normalste der Welt, dass das Baby die wichtigste Person direkt nach der Geburt ist – übrigens nicht nur für Frauen, das sehen zum Glück auch viele Männer so.

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 4.5/5 (2 votes cast)
  8. Also Lenny schläft auch immer sehr gerne in unserem Bett, aber seit ein paar Tagen ziehen wir es wieder konsequent durch, dass er in seinem schläft, denn sonst bleibt die Partnerschaft wirklich ziemlich auf der Strecke.

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    • In unserem Bett schläft immer irgendein Kind, das lässt sich hier gar nicht vermeiden. Dass alle vier bei uns schlafen, ist selten, aber durchaus schon vorgekommen. Wir verbringen unsere Abende meistens mit Hausarbeit – das kann man schön gemeinsam gestalten. http://www.fraumama.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cool.gif

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Antwort hinterlassen

http://www.fraumama.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_bye.gif 
http://www.fraumama.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_good.gif 
http://www.fraumama.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_negative.gif 
http://www.fraumama.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_scratch.gif 
http://www.fraumama.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wacko.gif 
http://www.fraumama.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yahoo.gif 
http://www.fraumama.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cool.gif 
http://www.fraumama.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_heart.gif 
http://www.fraumama.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_rose.gif 
http://www.fraumama.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_smile.gif 
http://www.fraumama.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_whistle3.gif 
http://www.fraumama.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yes.gif 
http://www.fraumama.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cry.gif 
http://www.fraumama.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_mail.gif 
http://www.fraumama.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_sad.gif 
http://www.fraumama.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_unsure.gif 
http://www.fraumama.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wink.gif