Gelassenheit und Entspannung mit Kindern und beim Waschen *ohm*

Gelassenheit und Entspannung mit Kindern und beim Waschen *ohm*

von -

Vier Kinder sorgen für vierfache Freude, vierfaches Glück, aber auch für viermal so viel Wäsche wie bei einem Kind. Die Waschmaschine läuft quasi ununterbrochen, mittlerweile nutzen wir beim Wäsche waschen, trocknen und falten gar ein ausgeklügeltes System, um den mannshohen Wäschebergen Herr zu werden oder vielmehr zu bleiben. Da hilft nur eins: Cool bleiben und einen Gang runterschalten. Und genau das ist auch das Motto des neuen Ariel Color mit Actilift mit sog. Kaltwasserenzymen, die dafür sorgen, dass die Wäsche bereits bei 30 °C sauber aus der Maschine kommt. Ob das tatsächlich so ist und wie wir innerfamiliär cool bleiben, Energie sparen und uns die Wäsche von 6 Personen dennoch nicht über den Kopf wächst, erfahrt ihr im Folgenden.

Das neue Ariel Color mit Actilift und das Ariel Fleckentferner Gel im Test

Colorwaschmittel und Fleckentferner von ArielAuf dem Bild links seht ihr einmal den neuen Fleckentferner in der schmalen grünen Flasche (den meisten sind vermutlich die Fleckentferner von Ariel in Blau und Weiß im Gedächtnis) und daneben das neue Ariel Color mit Actilift, das saubere Wäsche bereits bei 30 °C verspricht.

Ariel Color mit Kaltwasserenzymen
Eine Verbraucherstudie unter Waschmaschinennutzern im Jahr 2009 brachte zu Tage, dass mehr als 35 % aller Menschen grundsätzlich bei mind. 50 / 60 °C Wäsche waschen – aus Sorge, dass die Wäsche sonst nicht sauber wird. Das kostet unnötige Energie und natürlich auch Geld.
Wir selbst waschen seit Jahren 90 % unserer Wäsche bei 40 °C – schlicht aus dem Grund, weil das unser Standardwaschprogramm darstellt (aktuell: Mischwäsche / 52 Minuten bei 1400 Umdrehungen). Für den Test haben wir unsere Wäsche bei 30 Grad gewaschen – dazu drücken wir an unserer Waschmaschine 3 Tasten und sparen so nicht nur Strom, sondern auch 8 Minuten beim Waschvorgang.

Um Energie zu sparen, ließen wir die Kinder die Wäsche in den Keller tragen und die Waschmaschine befüllen. Das Waschmittel wurde vom Sandwichjungen dosiert, die Einstellung an der Maschine nahm der Große vor (praktisch, wenn die Kids lesen können!):

Waschmaschine befüllen

Der Geruch des neuen Ariels ist frisch, es lässt sich gut dosieren und die Wäsche wurde auch bei 30 Grad sauber, – allerdings hatten wir in der Waschladung keine Kleidung mit Flecken oder Lätzchen. Mithilfe letzterer allerdings haben wir den Fleckentferner auf die Probe gestellt.

Ariel Fleckentferner Gel (grüne Flasche)
Im Gegensatz zu den Ariel-Fleckentferner-Produkten in Blau und Weiß, die in Pulverform verkauft werden, ist das Produkt aus der grünen, schmalen Flasche flüssig. Bei Pulverprodukten besteht leider immer die Gefahr, dass sie sich nicht richtig auflösen, das Problem gibt es hier nicht. Das Gel kann direkt auf den Fleck aufgetragen werden oder mithilfe der Dosierkappe in die Trommel gegeben werden. Da wir keine schwerwiegenden Flecken hatten, haben wir es zusammen mit dem Colorwaschmittel während des normalen Waschens benutzt und waren mit der Fleckentfernung zufrieden: Bananenflecken, Tomatenspritzer und Soße ließen sich problemlos entfernen. Die Wäsche riecht nach dem Waschen sehr frisch, der Duft ist mir dabei etwas zu stark, – allerdings waschen wir sonst meist mit Sensitivwaschmittel, so dass ich keinen Vergleich zu einem „normalen“ Waschpulver habe. Mit der Waschleistung und der Fleckentfernungskraft sind wir auf alle Fälle sehr zufrieden.

Energie sparen beim Waschen:

Abgesehen von den üblichen Energiespartipps beim Wäsche waschen (Waschmaschine mit Kleidung zusammenlegenEnergieeffizenzklasse A bzw. A+ / A++, niedrige Temperatur, Kleidung wie Jeans, Pullis usw. nicht nach dem ersten Tragen waschen, sondern erst dann, wenn es nötig ist) sparen wir Eltern im Haushalt Energie auch auf ganz andere Art und Weise:

Nachdem die Kids die Wäsche in den Keller getragen hatten und die Jungs die Waschmaschine bedient bzw. mit Waschmittel bestückt, belud die Kleine den Trockner (im Sommer sparen wir Energie durch das Benutzen von Wäscheständern und Wäscheleine), der Sandwichbub räumte den Trockner wieder aus und faltete die Wäsche. Übrigens: Die Neugierde und der Spaß, den gerade kleine Kinder bei der Hausarbeit noch haben, sollte unbedingt ausgenutzt werden – nicht nur, um Energie zu sparen, sondern auch, um die kleinen Jungs zu Männern heranzuziehen, die später einmal nicht achselzuckend vor der Waschmaschine stehen.

Lauflernwagen der anderen Art

Besonders viel Energie sparten wir indes, indem wir nicht bügelten, was ich nur jedem empfehlen kann (der keine Hemden trägt…). Das ist gut für meine Nerven, die Stromrechnung und die Umwelt.

Und auch der Kleinste beteiligte sich am Wäschewaschen, indem er sich lachend und glucksend beim Verteilen der Wäschekörbe in die Zimmer nützlich machte.

Einen Gang runterschalten – nicht nur beim Waschen:

Völlig ab vom Wäschewaschen ist Ruhe und Gelassenheit aber generell ganz wichtig (und auch nachhaltig!), – gerade in einem großen Familienverbund. Entspannte und ruhige Eltern führen zu gelassene(re)n Kindern. Und so ist unsere 4er-Bande manchmal gar nicht 4mal so laut wie ein Einzelkind.

Wie spart ihr Energie und schaltet einen Gang runter?

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 5.0/5 (3 votes cast)
Gelassenheit und Entspannung mit Kindern und beim Waschen *ohm*, 5.0 out of 5 based on 3 ratings

Autor: .

avatar
Kerstin ist Mama von vier wunderbaren Söhnen, einer redseligen kleinen Trulla und der Dezemberhexe. Sie baut Legotürme, stürmt mit wilden Playmobilpiraten kitschige Prinzessinnenschlösser und sucht täglich Antworten auf kuriose Kinderfragen.

6 Kommentare

  1. ein wirklich toller post :)
    ich denke, sobald kinder gerne mithelfen wird es sogar um so stressiger :P
    mein neffe wollte unbedingt mein wc putzen und schnappte sich kurzerhand die toilettenbürste, auweiaaaaaaaaaaaaaa
    liebe sonntagsgruesse!

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    • Alles eine Frage der Organisation. http://www.fraumama.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wink.gif
      Beim Putzen kann ich die Kinder aber auch nicht brauchen. Außer den ein oder anderen zum Wasserverteilen.

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
  2. Seit dem unsere Jungs ausgezogen sind und meistens an ihren Wohnorten waschen, merke ich sehr deutlich, wie viel weniger Wäsche ich auf einmal habe.
    Aber sag mal: Was macht der Bub da mit der Wäsche und dem blauen Ding?
    Brauche ich sowas auch?
    LG
    Sabienes

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    • Das ist eine Falthilfe – Carsten nutzt das Teil gerne, um T-Shirts und Pullis zusammenzulegen. Ich gehöre zu den Leuten, die sowas in der Luft falten. Mit dem Teil (kostet keine 10 €) kann’s aber auch der Mann perfekt. http://www.fraumama.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_good.gif

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
  3. Sehr guter Artikel. Wir haben „nur“ 2 Kinder aber auch genug Wäsche und ich bügle seit Jahren nicht mehr. Ich halte es für vollkommen überflüssig. Und alles Bunte grundsätzlich bei 30 Grad und Bettwäsche und Handtücher bei 60 Grad, hat aber auch den Hintergrund das wir Tiere haben. Vielen Dank und weiterhin viel Erfolg mit Deinem Blog. http://www.fraumama.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_good.gif

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
  4. Unserer Kleinen müsste man auch nur Lappen anschnallen und sie würde die ganze Wohnung damit wischen :D
    Sie krabbelt und rutscht durch jedes Zimmer. Das wäre doch mal was…

    Grüße, Jan

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Antwort hinterlassen

https://www.fraumama.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_bye.gif 
https://www.fraumama.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_good.gif 
https://www.fraumama.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_negative.gif 
https://www.fraumama.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_scratch.gif 
https://www.fraumama.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wacko.gif 
https://www.fraumama.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yahoo.gif 
https://www.fraumama.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cool.gif 
https://www.fraumama.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_heart.gif 
https://www.fraumama.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_rose.gif 
https://www.fraumama.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_smile.gif 
https://www.fraumama.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_whistle3.gif 
https://www.fraumama.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yes.gif 
https://www.fraumama.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cry.gif 
https://www.fraumama.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_mail.gif 
https://www.fraumama.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_sad.gif 
https://www.fraumama.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_unsure.gif 
https://www.fraumama.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wink.gif