Besuch und seine (meine?) Erwartungen

Besuch und seine (meine?) Erwartungen

von -

Wir bekommen recht häufig Besuch von Freunden und Verwandten. Wenn jemand bei uns ist und mit uns isst, achten wir meistens darauf, dass zumindest die Teller zusammenpassen (wir haben mehrere Service und nutzen die im Grunde querbeet), mit Glück bekommen unsere Gäste auch Tassen aus dem selben Sortiment. Uns selbst stört es nicht, wenn die Teller nicht zusammenpassen oder die Kinder grüne, gelbe und orange und wir Erwachsenen maritime Teller vor uns stehen haben. Das schöne ist: die meisten unserer Freunde stört das auch nicht.

Manchmal aber, wenn sich besonders eigene Verwandte zum Essen ankündigen *hust* und man vorher schon weiß, dass man ihnen im Zweifelsfall nichts recht machen können wird, achten wir nicht nur auf zusammenpassende Teller, sondern auch auf dekorative Glasschüsseln, darauf, dass alles seine Ordnung hat und vor allen Dingen darauf, dass die Tischdekoration zusammenpasst. Passieren kann es natürlich dennoch, dass man sich einen Spruch wie „das sind zwar wirklich schöne Teller, aber ich hätte die jetzt nicht unbedingt mit den blauen Servietten kombiniert, bei uns zuhause achten wir ja immer darauf, dass…  […] andere würden ja nie […] Ordnung in einem Haushalt erkennt man u. a. auch daran, dass… […] also bei uns… […] … “ einfängt. Kennt ihr das? Nein? Seid froh.
Wir haben uns, um wenigstens einmal im Leben alles richtig zu machen, sogar einmal Stuhlhussen von tischdecke.de gekauft, um für unsere strengen Gäste ein besonders schönes Ambiente zu schaffen, Ende vom Lied war, dass „passende Tischsets dazu auch schön gewesen wären“.


Da man es sich mit diesem Teil der Verwandtschaft im Zweifelsfall nicht verscherzen möchte und er eigentlich ja trotzdem ganz nett ist, auch wenn er sich regelmäßig selbst bei uns einlädt und immer etwas findet, was schöner sein könnte, sind wir auch dieses Mal gut vorbereitet: Teller und Gläser, Besteck und Tischsets (!) sind stimmig, die Menüfolge ist aufeinander abgestimmt, zur Tischdecke passende Stuhlhussen sind gekauft, die Nerven sind vorbereitet auf Fragen oder mäkelige Anmerkungen („in den Spinat hätte ich jetzt aber mehr Muskat gegeben“, „Salat kaufen wir ja immer bei XY, da schmeckt der besonders gut“), der Abend im Kopf von vorne bis hinten durchgespielt, die Vorfreude ist grenzenlos.

Netterweise kündigt sich die Verwandtschaft immerhin gut 4 Wochen vorher an, so dass man genug Zeit hat sich auf das schlimmste vorzubereiten. Mein Haus, meine Teller Regeln, möchte man denken, ganz so einfach gestaltet sich das aber nicht (und das ist eine lange Geschichte). Denn: eigentlich sind sie wirklich nett.

Es wird Schweinelende mit Spätzle und Wirsing geben, dazu Salat, der hoffentlich frisch und knackig genug ist und zum Nachtisch eine leichte Creme, die hoffentlich zu den blauen Dessertschüsseln passen wird. Und wie jedes Mal werde ich mich danach fragen, warum man sich die Mühe überhaupt macht, weil am Ende doch wieder etwas nicht stimmig ist – und wenn es das „hallo“ ist, das man auch „ein bisschen netter“ hätte sagen können.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Autor: .

avatar
Kerstin ist Mama von vier wunderbaren Söhnen, einer redseligen kleinen Trulla und der Dezemberhexe. Sie baut Legotürme, stürmt mit wilden Playmobilpiraten kitschige Prinzessinnenschlösser und sucht täglich Antworten auf kuriose Kinderfragen.

14 Kommentare

  1. ja sowas kenne ich auch….. schlimm solche meckerköppe ABER ich mache das inzwischen schon mit absicht alles kreuz und quer auf den tisch nur um sie zu ärgern!
    alle anderen die hier her kommen mosern nur weil meien einrichtung nicht ihren geschmack trifft, aber da stekke ich mir immer die frage wohne ich hier oder ihr? und genau ich wohne hier also sieht es auch so aus wie ich das will! so ist es inzwischen auch mit meiner tischdeko und dem geschirr … also nicht ärgern lassen und reden lassen

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    • Da wir sie nicht soo oft sehen, geht es und man versucht es immer wieder aus Neue.
      Die Einrichtung wird im Nebensatz auch gerne mal schlecht geredet, aber immer so, dass es im Zweifelsfall ja ganz anders gemeint war.

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
      • manche leute haben eben nichts besseres zu tun!
        sollens ich lieber über die netten gespräche freuen und das sie bei euch willkommen sind!

        VA:F [1.9.22_1171]
        Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
  2. Oh ich fühle mich bei deinem Artikel richtig wohl – schön das es nicht nur mir alleine so geht :-) – denn auch bei uns passen die Teller nicht zu den Tassen und auch nicht zueinander. Aber uns gefällts :-)

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    • Du bist gerne eingeladen, du darfst dir sogar eine nicht passende Tasse selbst aus dem Schrank holen. Und ganz sicher bekommst du auch einen nicht dazu passenden Teller, davon haben wir genug.

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
  3. Ich komm dann auch mal bei dir vorgbei (bitte keinen Wirsing) und bin auf deine Stuhlhussen gespannt …
    Sabienes

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    • Wirsing ist sehr sehr lecker (der gefrorene aus dem Laden leider nicht so…), ich koche den besten der Welt.
      Habt ihr auch so schöne Stuhlhussen?

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
  4. Hihi, das kenne ich … wir haben auch so besonders liebe Menschen im Umfeld …

    Dabei macht doch eigentlich dieses nicht 100%ig perfekte alles erst so richtig „liebenswert“. Wir sind eine Familie, wir haben Kinder, bei uns ist immer irgendetwas nicht so, wie es bei anderen sein soll.

    Ich habe auf den Hinweis, dass es bei xy ja gaaaaanz anders ist auch schon mal angeboten, sie direkt dort hin zu fahren *g* – ja, ich weiß, das war nicht nett :-) aber das musste sein, sonst wäre ich geplatzt :-)

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    • Man sieht sich nur 2-3mal im Jahr, von daher geht es bei uns und ich spare mir solche Kommentare – wenngleich sie mir auch auf der Zunge liegen, ich verstehe dich total, dass sie irgendwann rausmüssen.
      Ich mag es auch unperfekt, solange sonst alles okay ist, ist doch alles bestens.

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
  5. Deinen Bericht habe ich jetzt richtig amüsiert gelesen. Bei mir würdest du dich richtig wohlfühlen – Tassen und Teller aus mehreren Jahrzehnten.

    Wenn wir unter uns sind, sieht es meist lustig bunt und durcheinander auf unserem Tisch aus – gemütlich eben.

    Das beste/wertvollste Service (von Schwiemu geerbt) wird bei mir nicht genutzt , nur ab und an angeschaut, ja! Ich hab nämlich ein Talent dafür, Geschirr zu zerschmeißen.

    Übrigens habe ich mir angewöhnt, wenn schon neue Teller und Tassen, dann nur glatt weiße zu kaufen. Die passen dann überall dazu.

    Für Besucher aller Art (aller 2 Wochen bekomme ich Frühstücksgäste) habe ich ein Kaffeeservice (nein zwei), das mal sehr günstig zu bekommen war. Passende Servietten hab ich immer. Anscheinend artet das schon in einen Fimmel aus, immer wieder toll gemusterte einzukaufen. Und wenn meine Frühstücksdamen kommen, stelle ich meist zur Deko noch was selbst gebasteltes dazu.

    Wenn allerdings bestimmte Verwandte kommen, gebe ich mir schon etwas mehr Mühe als gewöhnlich. In jungen Jahren war ich da noch anders , aber mir macht es Spaß. Perfekt bin ich deswegen noch lange nicht und unangemeldet dürfte auch niemand kommen. Das heißt: Kommen schon, aber …

    gruß elsie

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    • Das mit den weißen Tellern ist eine super Idee, aber da würde man wohl auch noch gesagt bekommen, dass das nicht zusammenpasst, weil die Größe unterschiedlich ist.
      Mir macht das auch Spaß, wenn es „ordentlich“ und gemütlich aussieht, ist nur schade drum, wenn dann doch wieder etwas „falsch“ ist, es gibt ja Leute, die immer etwas zu meckern haben.

      Allerdings ist es mir an Weihnachten und Geburtstagen z. B. auch wichtig, dass alles zusammenpasst, wenn nur Besuch kommt, muss das für mich nicht zusammenpassen (für meine normalen Besucher auch nicht, zum Glück!)

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
  6. ganz ehrlich? auch nicht für DIESEN besuch haben wir ein extra service oder suchen passendes zusammen – bei uns mischen sich auch gerne mal plastikbecher an die „erwachsenen-plätze“ – unsere freunde mögen unser mischmasch und wir scheißen auf die meinung von den besuchen, denen wir eh nichts recht machen können – es gab mal zeiten, da war das anders – aber da war ich auch gestresster :D dennoch: an weihnachten ist es für mich wichtig einen wirklich passenden tisch und deko zu haben – für solche fälle leih ich mir richtig gutes geschirr für ein paar wenige euro und die deko mach ich jedes jahr neu – allerdings wären stuhlhussen ja mal ne tolle idee für dieses jahr – natürlich mit passender tischdecke, passenden servietten, passenden kissen auf der couch und passenden blumentöpfen in denen die weihnachtssterne stehen *fg

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    • Wenn du wüsstest, wie gut ich dich verstehe! Ich denke mir auch so oft „schei… drauf“ und dann fange ich doch wieder an mich zu stressen und versuche DIESEM Besuch alles recht zu machen.

      An Weihnachten habe ich auch einen „alles muss schön sein“-Fimmel, da liebe ich das auch.
      Es gibt übrigens tolle Stuhlhussen mit Rentiergeweih, habe ich mir sagen lassen.

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
  7. Hilfe… weißt du was ich da machen würde? Es beim nächsten mal alles so Bunt und durcheinander wie möglich decken *g* wenn sie eh was zu meckern haben dann biete doch mal ne richtige Vorlage ;-)

    Bin da echt froh das es so was bei uns gar nicht gibt…

    LG Maike

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Antwort hinterlassen

https://www.fraumama.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_bye.gif 
https://www.fraumama.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_good.gif 
https://www.fraumama.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_negative.gif 
https://www.fraumama.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_scratch.gif 
https://www.fraumama.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wacko.gif 
https://www.fraumama.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yahoo.gif 
https://www.fraumama.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cool.gif 
https://www.fraumama.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_heart.gif 
https://www.fraumama.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_rose.gif 
https://www.fraumama.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_smile.gif 
https://www.fraumama.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_whistle3.gif 
https://www.fraumama.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yes.gif 
https://www.fraumama.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cry.gif 
https://www.fraumama.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_mail.gif 
https://www.fraumama.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_sad.gif 
https://www.fraumama.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_unsure.gif 
https://www.fraumama.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wink.gif