Blogger Kochduell im Dezember …

Blogger Kochduell im Dezember …

von -

… und fast hätte ich es vergessen (nicht das Kochduell, sondern den Abgabetermin – gekocht haben wir schon lange).

Wie jeden Monat gibt es auch im Dezember bei Melli das Blogger-Kochduell, bei dem aus zehn verschiedenen Zutaten ein Gericht gekocht werden muss, – man muss sich nicht besonders anstrengen kreativ zu werden, – bei der Auswahl der Zutaten bleibt oft gar keine Wahl.

Diesen Monat wurde gekocht mit:
– Bratwurst,
– Kartoffeln,
– Pilzen,
– Kohlrabi,
– Rosenkohl,
– Sahne,
– Räucherlachs,
– Banane,
– Eis und
– Schokolade.

Mindestens 6 Zutaten sollen verwendet werden, wir haben die fett markierten verwendet:

frittierte Bananen Bratwurst Kohlrabi gefüllt

Ihr seht auf dem Bild auch den Lachs, der während der Kochüberlegungen dann aber doch wegfiel, – leider habe ich kein Bild ohne Lachs, ihr müsst ihn euch wegdenken.

Gezaubert haben wir als Hauptgericht:

Gefüllte Kohlrabi mit Salzkartoffeln

Man nehme:
– 200 g Rosenkohl,
– 100 g frische Champignons,
– 200 g Kartoffeln,
– 2-3 grobe Bratwürste,
– Sahne,
– Brühe,
– 2-3 Kohlrabi, mittelgroß
– Öl

Zunächst wird der Kohlrabi geschält, ausgehöhlt und der Deckel abgeschnitten, das Innere des Kohlrabis wird gewürfelt (denn es wird für die Füllung benötigt). Rosenkohl und Pilze werden geschält und in Stifte geschnitten,
Nun werden alle Zutaten in einer Pfanne in Öl angebraten und mit Salz, Pfeffer, Muskat und Zwiebelgewürz gewürzt (*). Die Zutaten auf keinen Fall totkochen, sondern nur kurz anbraten.

OfengemüseDie Mischung wird herausgenommen und mit dem vorbereiteten Bratwurstbrät vermischt (**).
Die fertige Masse kommt dann in den ausgehöhlten Kohlrabi, der Kohlrabideckel obendrauf; die fertigen gefüllten Kohlrabis in eine Auflaufform setzen, mit 500 ml Brühe aufgießen, die Form in Alufolie wickeln und das ganze 50 Min bei 180 °C in den Backofen geben.

mit Brät gefüllter Kohlrabi
Währenddessen könnte ihr die Kartoffeln schälen, zerkleinern und kochen.

Wenn die Kohlrabis fertig sind, wird die Kohlrabi-Brühe abgeschöpft (am besten die Kohlrabis selbst noch einmal in den Ofen stellen, damit sie nicht kalt werden) und mit Mehlschwitze und Sahne aufgegossen.
Et voilà: Der Hauptgang ist fertig, ich präsentiere:

gefüllte Ofenkohlrabi mit Kartoffeln (*) nehmt ihr gerade an keinem Kochduell teil, könnt ihr natürlich „normale“ Zwiebeln nehmen
(**) nehmt ihr gerade an keinem Kochduell teil, könnt ihr Hackfleisch nehmen oder das Brät ohne Wurst kaufen (ich erspare euch die Bilder vom Entfernen der Pelle)

Zum Dessert haben wir uns keinen Bananensplit überlegt (bin gespannt, wie viele den gewählt haben – wahrscheinlich niemand, weil alle dachten, es würde jeder nehmen ), sondern

Frittierte Bananen an Back-Vanilleeis mit Schokosoße

Man nehme hierfür:
– 2 Bananen,
– Vanilleeis (oder auch jedes andere)
– 100 g Mehl + 20 ml Öl,
– 1 Ei, getrennt
– 100 ml Sprudelwasser
– etwas Zucker

Für den Backteig werden das Mehl, das Öl, Eigelb, Zucker und Wasser verrührt, das Eiweiß wird steif geschlagen und ebenso untergehoben.

Teig Banane frittieren

Die Bananen werden in Scheiben geschnitten, im Backteig geschwenkt und frittiert (180 °C). Wenn
sie braun sind, sind sie fertig.

Bananenscheiben gebacken

Die Eiskugel mit Mehl bestäuben und auch in den Backteig geben (Achtung, euer Eis muss ganz frisch aus dem Gefrierfach kommen und darf nicht angetaut sein, sonst zerfließt es). Auch das Eis KURZ durch die Fritteuse ziehen.

Die Schokolade haben wir mit Öl geschmolzen und verrührt und dazu garniert.

Das Ergebnis sah so aus und lecker war es auch:

frittierte Bananen Eis Guten Appetit!

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Autor: .

avatar
Kerstin ist Mama von vier wunderbaren Söhnen, einer redseligen kleinen Trulla und der Dezemberhexe. Sie baut Legotürme, stürmt mit wilden Playmobilpiraten kitschige Prinzessinnenschlösser und sucht täglich Antworten auf kuriose Kinderfragen.

15 Kommentare

  1. Boah! Das sieht aber echt klasse aus und ist mal was ganz anderes! Gefüllte Kohlrabi stell ich mir lecker vor nur das Aushöhlen war doch bestimmt ganz schön arbeit, oder?

    Eis frittieren hab ich schon mal gelesen, mich aber noch nie dran getraut.

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
  2. Huhu.

    Das sieht wirklich lecker aus. Ich habe noch nie gefüllten Kohlrabi gegessen. Ich stelle mir aber das Aushöhlen des Kohlrabis schwierig vor, vielleicht ginge es besser wenn man ihn etwas vorkocht?

    Beim Anblick des Desserts läuft mir das Wasser im Mund zusammen, ich liebe frittierte Bananen. Habe mir das Rezept fix aufgeschrieben.

    Liebe Grüße

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
  3. @Ela: mit Messer oder Kartoffelschäler geht es. Beim Eis musst du schnell sein, wir haben uns das erste auch versaut (ich komme dich heute Abend besuchen ;))
    @sanne: das Hauptgericht hat auch geschmeckt ;) Es sieht nur ein bisschen farblos aus. :D

    VN:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
  4. kohlrabi gefüllt…..klasse idee, aber warum auch nicht mit anderem gemüse geht es auch!
    das muss ich mir auch merken……ich habe wohl noch einiges zum nach kochen heute gefunden

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
  5. Das sieht auch sehr lecker aus, leider isst mein Freund keine Kohlrabi :( sonst hätte ich das auch mal versucht

    lg

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
  6. Oh, lecker! Ich will sofort so eine frittierte Banane und wir sprechen auch nicht über Kalorien;) Die Esse ich für mein Leben gerne und es ist sogar schon vorgekommen, dass ich bei unserem Chinesen um die Ecke zweimal das Dessert gegessen habe, nämlich einmal als Hauptgang (sah schon doof aus, wenn die anderen Süß-Sauer essen)
    und zum Nachtisch gab es noch eine hinterher. Und nein, ich war nicht schwanger ;)

    Jetzt kann ich sie selber machen und keiner sieht, wenn ich sie auch noch vorweg esse, hihi!

    Danke für Dein Rezept!!!

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Antwort hinterlassen

https://www.fraumama.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_bye.gif 
https://www.fraumama.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_good.gif 
https://www.fraumama.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_negative.gif 
https://www.fraumama.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_scratch.gif 
https://www.fraumama.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wacko.gif 
https://www.fraumama.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yahoo.gif 
https://www.fraumama.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cool.gif 
https://www.fraumama.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_heart.gif 
https://www.fraumama.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_rose.gif 
https://www.fraumama.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_smile.gif 
https://www.fraumama.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_whistle3.gif 
https://www.fraumama.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yes.gif 
https://www.fraumama.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cry.gif 
https://www.fraumama.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_mail.gif 
https://www.fraumama.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_sad.gif 
https://www.fraumama.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_unsure.gif 
https://www.fraumama.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wink.gif