Wenn ich an die letzten 7-8 Jahre zurückdenke, kann ich eines sicher sagen: Es kommt mit Kindern IMMER anders als man denkt. Das fängt bei der zuckerfreien Ernährung im 1. Lebensjahr an (und klappt vielleicht auch, wenn man im Anschluss kein zweites Kind bekommt…), geht weiter mit der geplanten Schlafsituation („Ich will wirklich nicht, dass mein Kind bei mir im Bett schläft.“ vs „Ja, er schläft nur mit seinen Füßen in meinem Gesicht und das auch ausnahmslos dann, wenn er vorher 32 Minuten lang meine Ohren zerquetschen kann und das ist totaaal ok…“) bis hin zum Fernsehkonsum („Mein Kleinkind braucht keinen Fernseher!“ vs „Na gut, aber nur jetzt und nur deswegen, weil die großen Kinder auch…“) oder betrifft andere Situationen im Leben mit Kind, die wahrscheinlich jedes Elternteil kennt. Wir kaufen niemals Plastik-Dudel-Spielzeug („Er will nichts anderes!“), wir parken unsere Kinder nicht vor dem Handy („Nur zum Nägelschneiden. Ich schwöre! Und beim Friseur und… „) und wir … – lassen wir das. So oder so stellen wir uns als Eltern auf unsere Kinder ein und das kann durchaus auch bedeuten, dass wir manches Mal unsere Prinzipien in den Wind schießen und es doch ganz anders machen als wir es – immer im Blick auf ein perfekt erzogenes Kind – geplant hatten.

Ich muss lachen, wenn ich das Wort „Babyzimmer“ höre

Bettenlandschaft mit Kinderdecken

Mit den Jahren lernen Eltern viel Neues und wir oft auch uns selbst besser kennen (Abgründe, ich sehe Abgründe!) und stellen nicht selten fest, dass DAS so aber nicht gedacht war. Eines dieser Themen ist regelmäßig das eigene Zimmer für das Kind, das mit ganz viel Liebe eingerichtet wird und später … ihr ahnt es, 5 Jahre lang leer steht. Sicherlich gibt es AUCH Babys, die im eigenen Zimmer schlafen und spielen, bei den meisten Eltern, die ich kenne, mutiert das Babyzimmer irgendwann im Laufe des 1. Lebensjahres jedoch zum Nähzimmer, Computerzimmer, zum Papa-Schlafzimmer oder noch wahrscheinlicher: Zur Abstellkammer.

Da kaufen wir Eltern in der Schwangerschaft wochenlang ein (das schönste Babyzimmer der Welt von Paidi, die stimmigsten Motive für die Wand, das schönste Nachtlicht der Welt und eine Salzkristalllampe fürs Wohlbefinden!), streichen die Wände, schrauben Möbel zusammen, sind voller Vorfreude auf den nahenden Nachwuchs und dann passiert folgendes: 

Das Baby braucht überhaupt kein Babyzimmer!

Der kleine Teufel sieht es überhaupt gar nicht ein, in seinem eigenen Zimmer zu schlafen, klebt stattdessen nachts auf Papas Brust (nur mit dem in Muttermilch getränkten Spucktuch über dem Kopf, versteht sich – was tut man nicht alles?) und tagsüber schläft er gleich sowieso überhaupt gar nicht. Die einzigen, die das liebevoll eingerichtete Babyzimmer nach 2 Monaten noch besuchen, sind Mama, um dort bei unangekündigtem Besuch etwas unterzubringen, was sonst nach Unordnung aussähe oder Papa, um die Salzkristalllampe zu zerlegen, weil er das Kabel für irgendeinen anderen Zweck ganz dringend benötigt… Ganz ehrlich, ich kenne nichts und niemanden auf dieser Welt, der ein Babyzimmer für mehr benutzt als zum Abstellen oder Aufräumen von Babykleidung. Und später? Da spielt der Kleine mit seinen Bausteinen im Wohnzimmer auf und neben der Couch, weil das Babyzimmer dank 200 unangekündigten Besuchen so vollsteht, dass man keinen Meter mehr laufen kann oder bei Mama in der Küche, die sich das – früher – auch nicht so vorgestellt hatte.

Leute, ganz ehrlich, das unwichtigste im Leben eines, meines, unserer Babys ist und war ein Babyzimmer und das heißt jetzt nicht, dass jeder von euch da draußen auch das Familienbett praktizieren muss (weil er, sie es das so will oder so mag oder es sich aus Versehen ganz ungeplant so ergab), sondern nur das, was ich da oben schon schrieb: Es kommt immer anders und wenn es bei euch nicht das Babyzimmer ist, das ihr nie gebraucht hat, dann war es ganz bestimmt …?

Was fällt euch ein, das ganz anders kam als ich geplant hattet? Die Ohrringe zum 4. Geburtstag? Das Parken vor dem Fernseher? Oder war es gar umgekehrt und ihr habt das Baby ausquartiert, obwohl ihr es lieber beim euch im Bett gehabt hättet?