Neuheiten von Clementoni: Cyber Roboter

(Werbung) Wir durften wieder Spielzeug für euch testen. Ihr solltet unbedingt weiterlesen, wenn ihr noch auf der Suche nach einem Weihnachtsgeschenk für eure Vorschul- oder Grundschulkinder seid, denn der Cyber Roboter von Clementoni ist ein geniales Spielzeug für Kinder, die langsam aus dem Lego-Alter herauswachsen, gerne selbst tüfteln und die ersten Programmierversuche wagen möchten.

Im Test: Der Cyber Roboter von Clementoni

Beim Cyber Roboter handelt es sich um ein Spielzeug aus der Reihe „Galileo Experimentierkästen“. Der Clou am Roboter ist, dass er zunächst zusammengebaut werden muss und danach von euren Kindern selbst programmiert werden kann. Ihr benötigt hierzu die kostenlose App (für Android oder iOS), natürlich ein Smartphone oder Tablet und Bluetooth. Der Cyber Robot ist ein guter Einstieg in Robotik und Programmierung.

Der Hersteller empfiehlt das Spielzeug für Kinder ab 8 Jahren, unsere 6- und 7jährigen Jungs kommen aber bereits wunderbar zurecht.

Packung Cyber Roboter

Ich muss wahrscheinlich nicht erwähnen, dass uns die Roboter-Packung beinahe aus der Hand gerissen wurde, als das Paket bei uns ankam. Insbesondere der Besserwisserboy liebt Experimentierkästen, spielt gerne Logikspiele am Tablet und mag alle Spielzeuge, die irgendwie mit Knöpfen bestückt sind oder verschiedene Modi zum Ausprobieren haben.

Einmal zusammenbauen bitte!

Der Roboter selbst muss zunächst zusammengebaut werden. Wenn Ihr die Schachtel öffnet, erwartet euch dieser Inhalt:

Clementoni Cyber Roboter programmierbar Teile

  • Die Anleitung
  • Zwei Motoren
  • Ein Lautsprecher
  • Eine LED
  • Eine Platine
  • Ein Batteriefach
  • Gehäuseteile
  • Die Räder und passende Gummiringe
  • Aufkleber
  • Drei Schrauben (eine als Ersatz)

Die Montage

Aufbau Cyber Roboter

Den Zusammenbau übernahm größtenteils unser 6jähriger, der dank Lego, Fisher Technik und sonstiger Erfahrung im Konstruieren von kleineren und größeren Bauwerken ohne Hilfe wunderbar zurechtkam. Die Montage nahm circa 20 Minuten in Anspruch, wobei Carsten am Ende nur die Batterien einlegte (weil es so in der Anleitung empfohlen war und unser Großer darauf bestand).

Etwas schwergängiger zu montieren waren Räder und Achse, wobei sich die Jungs da aber auf keinen Fall helfen lassen wollten .

Der Einstieg war auf alle Fälle nett und jetzt waren die drei Männer natürlich sehr gespannt darauf, wie der Roboter funktionieren würde.

Der Cyber Roboter und seine Funktionen

Was kann der Cyber Roboter überhaupt?

Funktionen:

Der Roboter kann vorwärts fahren, rückwärts fahren, sich in beide Richtungen drehen, 30 unterschiedliche Töne abspielen und verfügt über ein bedienbares Lichtsignal (an/aus/schnell und langsam blinken). Das lustige rote Licht befindet sich vorne am „Kopf“.

Außerdem hat der Clementoni Cyber Roboter 4 Geschwindigkeitsstufen von ganz langsam bis sehr schnell.

clementoni-cyber-robot

Grundsätzlich kann der Cyber Roboter auch ohne App direkt an der Platine bedient werden. Dazu werden einzelne Knöpfe gedrückt, über die der Roboter Befehle ausführen kann. Das ist grundsätzlich ganz nett , aber in diesem sogenannten manuellen Bedienmodus kann beispielsweise die Lichtfunktion nicht genutzt werden.

Außerdem kann nur EINE Serie von Befehlen gespeichert werden, die allerdings nur so lange verfügbar ist wie der Roboter angeschaltet ist. Und auch auf die Geschwindigkeitsstufen können die Kinder von hier aus nicht zugreifen.

Die App zum Roboter

Richtig interessant wird der Roboter erst mit der App. Wir haben die Android-Version namens „Cyber Robot“ genutzt, sie ist auch für iOS verfügbar. Euer Handy benötigt Bluetooth, um mit dem Roboter zu kommunizieren.

Die App ist grundsätzlich übersichtlich und einfach zu bedienen. Nachteilig ist hier allerdings, dass sie aktuell nur in englischer Sprache verfügbar ist. Viel falsch machen können die Kinder hier allerdings nicht und hatten deshalb schnell heraus, welche Taste bzw. Einstellung was bewirkt.

Es gibt drei verschiedene Modi innerhalb der App: Den Programmiermodus, den Echtzeitmodus und einen dritten Modus, der eine Kombination aus beiden darstellt. Im „Self Learning“-Modus führt der Roboter Befehle in Echtzeit durch, die die App direkt als Serie speichert.

Roboter und App verbinden

Der Roboter muss bei jedem Einsatz jeweils neu über Bluetooth mit dem Handy über Bluetooth verbunden werden. Dies funktionierte bei uns bislang immer auf Anhieb.

Bilder App Cyber Robot

Der Programmiermodus

Hier seht ihr 3 Reiter: Bewegungen, Geräusche und Lichteffekte. Hier können die Kinder nun jeweils nacheinander eine Reihe von Befehlen auswählen, die im „Befehlebereich“ angezeigt und gespeichert werden. Der Roboter tut in dieser Zeit gar nichts, sondern beginnt erst mit dem Drücken der Taste „Start“, die vorher eingegebenen Befehle auszuführen.

App Cyber Roboter

Der Realtimemodus

Im Echtzeitmodus führt der Roboter die ihm gegebenen Befehle sofort aus. Im Gegensatz zum Programmiermodus fährt der Cyber Robot in diesem Modus allerdings nur so lange wie die Kinder die jeweilige Richtungstaste gedrückt halten.

Töne: Die 30 Sounds, die der Cyber Robot abspielt, sind bei uns besonders beliebt. Robbi kann zum Beispiel hupen, wie eine Uhr ticken, pfeifen, Faxgeräusche imitieren, Kettensägengeräusche wiedergeben, niesen oder schreien und das ganze ziemlich laut.

Der „Selflearning“-Modus

Besonders cool: Der Lernmodus des Roboters. Hier speichert die App mit, in welcher Reihenfolge bestimmte Befehle eingegeben werden. Diesen Modus nutzen die Jungs gerne und fahren / leuchten und tröten dabei und führen es im Anschluss noch einmal vor. Wir haben in der App mittlerweile zig solche Serien gespeichert, die jeweils die Namen der Jungs tragen und eine Beschreibung dessen, was sie dem Roboter beigebracht haben. Die Kinder haben dabei mittlerweile auch ihre Lieblingsabfolgen und lassen sie den Roboter immer wieder ausführen.

Und der Roboter selbst?

Platine Cyber Robot

Der Cyber Roboter ist sehr robust. Er fährt stabil Stufen von wenigen Zentimetern hinunter (allerdings nicht wieder hoch). Die Gummiringe an den Rädern sind praktisch, denn er kann so auf allen Untergründen gut gesteuert werden und kommt voran. Wir hatten bislang keinerlei Verbindungsprobleme und der Roboter tat immer genau das, was die Kinder von ihm wollten. Die Lautstärke ist mir persönlich ein wenig zu laut, was aber auch daran liegen köööönnte, dass unsere Jungs immer wieder die selben Töne nacheinander abspielen…

Am Zusammenbauen hatten unsere Großen Spaß. Sie spielen regelmäßig – sogar gemeinsam – mit dem Roboter und probieren immer wieder neue Parcours und Serien aus.

Wer also ein Kind im Alter im Vorschul- oder Grundschulalter hat, das Interesse an Robotern zeigt oder gerne ferngesteuerte Fahrzeuge bedient, bekommt mit dem Clementoni Cyber Roboter ein tolles Spielzeug, das ganz nebenbei eine Einführung in die Programmierung bietet. Ein Spielzeug mit Lerneffekt.

Der Cyber Roboter kostet aktuell unter 40 € bei Amazon und bietet Spiel- und Lernspaß auf hohem Niveau. Deshalb: Greift zu, Weihnachten naht!

 

 

Hinweis: Der Cyber Roboter wurde uns von Clementoni kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 5.0/5 (3 votes cast)
Neuheiten von Clementoni: Cyber Roboter, 5.0 out of 5 based on 3 ratings

Autor: .

Teilen
Vorheriger Artikel11 Monate und ein paar Tage Dezemberhexe
Nächster Artikel1 Jahr Dezemberhexe: Happy Birthday
avatar
Kerstin ist Mama von vier wunderbaren Söhnen, einer redseligen kleinen Trulla und der Dezemberhexe. Sie baut Legotürme, stürmt mit wilden Playmobilpiraten kitschige Prinzessinnenschlösser und sucht täglich Antworten auf kuriose Kinderfragen.

2 Kommentare

  1. Für den Preis ein tolles Geschenk zu Weihnachten :)
    Danke für den ausführlichen Bericht. Besonders die Sache mit der App hat es mir angetan https://www.fraumama.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_good.gif

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
  2. Das sieht doch echt gut aus :)
    Ich hatte überlegt diesen Roboter für unseren Sohnemann zum Geburtstag zu holen, war mir aber unsicher, ob das wirklich was ist. Aber dein Bericht hat mich überzeugt! :)
    Da man ja immer neue Parcours gestalten kann durch die er durch muss, wird es hoffentlich auch nicht so schnell langweilig.

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

https://www.fraumama.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_bye.gif 
https://www.fraumama.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_good.gif 
https://www.fraumama.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_negative.gif 
https://www.fraumama.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_scratch.gif 
https://www.fraumama.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wacko.gif 
https://www.fraumama.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yahoo.gif 
https://www.fraumama.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cool.gif 
https://www.fraumama.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_heart.gif 
https://www.fraumama.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_rose.gif 
https://www.fraumama.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_smile.gif 
https://www.fraumama.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_whistle3.gif 
https://www.fraumama.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yes.gif 
https://www.fraumama.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cry.gif 
https://www.fraumama.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_mail.gif 
https://www.fraumama.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_sad.gif 
https://www.fraumama.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_unsure.gif 
https://www.fraumama.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wink.gif